Sonntag, 30. April 2017

Liebe, eitel Sonnenschein von Kirsten Kolb

(Bildrechte liegen beim Verlag)
Taschenbuch: 330 Seiten
Verlag: Independently published (31. März 2017)
ISBN: 978-1520916590
Preis: 8. 99 Euro (hier kaufen)
Kirsten Kolb auf Facebook


Klappentext


Das Leben ist scheiße! Janna steht kurz vor dem Abitur, hat aber noch keine Ahnung, wie es danach weitergeht. Dann zwingen ihre Eltern sie auch noch, die Winterferien mit dem größten Idioten und Weiberhelden der Schule zu verbringen. Kann es noch schlimmer kommen? Es kann! Denn Janna verliebt sich in Juls. Und damit wird auf einmal alles so einfach.

Das Leben ist schön! Juls ist gut in der Schule, hat Aussichten auf ein Stipendium in Finnland und die Mädchen liegen ihm zu Füßen. Dann wird seine Mutter auch noch samt Familie eingeladen, einen kostenlosen Skiurlaub zu verbringen. Kann es noch besser kommen? Es kann! Denn Juls verliebt sich in Janna. Und damit wird auf einmal alles so kompliziert.


Meine Rezi


Für mich ist dieses Buch ein gelungener Jugendroman.
Ich musste bereits auf den ersten paar Seiten lachen, da die Autorin hier einen Humor benutzte den ich selber sehr gerne anwende. Mit Ironie und Sarkasmus schlägt sich Janna durchs Leben. Sie sieht alles überwiegend negativ. Man merkt schnell, dass sie schon viel in ihrem jungen Leben enttäuscht wurde.
Aber genau dies macht Janna aus. Sie hat durch ihre negativen Erfahrungen gelernt. Was allerdings nicht so schön ist, ist das sie verlernt hat zu vertrauen. Dabei ist Vertrauen so wichtig für Beziehungen. Und dann hegt sie auch noch Gefühle für den Weiberhelden Juls. Kann er ihr helfen, ihr Vertrauensproblem zu lösen? Er, der den ganzen Tag nur grinst und alles positiv sieht? Alle Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen und doch hat Juls einen besonderen Platz in meinem Herzen erlangt. Auch ich habe mich nach und nach in ihn verliebt. Schließlich kann man sich mit ihm einen schönen Schlagabtausch leisten.
Man liest hier abwechselnd aus Jannas und aus Juls Sicht, wodurch man mehr von beiden erfährt und sieht, weshalb die beiden so denken, wie sie denken. Man spürt das kribbeln der beiden verliebten und doch liest man hier keine Sexdetails, weshalb ich der Meinung bin das dieses Buch auch junge Mädchen lesen können. Bei Janna ist es immer wieder ein hin und her, was irgendwann ein wenig zu viel wird. Allerdings gibt es dieses hin und her auch viel zu oft im wahren Leben. Auch die Verletzungen, die man durch frühere Beziehungen oder Erlebnisse erfährt, prägen einen. Dies hat zur Folge das man zwar etwas daraus lernt, sich aber in manchen Dingen vielleicht verschließt. Ich selber kenne das. Man muss erst lernen, anderen Menschen zu vertrauen. Dafür braucht es Zeit und einen Mann, dem man wichtig genug ist, das er dir diese Zeit gibt. Deshalb sind die beiden so perfekt füreinander. Hier ergänzen sich die Protagonisten.
In diesem Buch sind viele Schreib- und Satzbaufehler, die mich persönlich nicht stören, mir jedoch aufgefallen sind. Und wenn mir so etwas auffällt, dann heißt dies schon was.
In der Danksagung steht, dass jemand sagte, diese Geschichte sei realitätsfremd. Ich kann die Autorin hier beruhigen. Für mich wirkt sie ganz und gar nicht realitätsfremd, sondern sehr glaubwürdig. Denn wer bekommt schon sofort, wen, was oder wie er will, ohne etwas dafür zu tun? Beide Seiten müssen sich bemühen!


Mein Fazit


Ein gelungener Jugendroman über die Schwierigkeiten einer jungen Liebe.

Liebe, eitel Sonnenschein von Kirsten Kolb bekommt von mir

>>>>> 4 von 5 <<<<< möglichen Herzen

 

Donnerstag, 27. April 2017

Mord auf Shetland - Pilotfilm & Staffel 1 [4 DVDs] von Edel Germany GmbH

(Bildrechte liegen bei Edel Germany GmbH)

Darsteller: Douglas Henshall, Steven Robertson, Alison O'Donnell, Alexander Morton, Erin Armstrong
Regisseur(e): Peter Hoar, John McKay, Stewart Svaasand, David Moore 
Format: Dolby, PAL 
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 5.1) 
Region: Region 2 
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1 
Anzahl Disks: 4 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Erscheinungstermin: 14. April 2017 
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 480 Minuten 
Preis: 29,99 Euro (hier kaufen)
Glücksstern PR


Inhalt


Nach dem Tod seiner Frau will der gebürtige Shetlander Detective Inspector Jimmy Perez (Douglas Henshall) mit seiner Stieftochter Cassie einen Neuanfang wagen und kehrt zurück auf die Shetland- Inseln. Der ebenso kühle wie selbstbewusste Kommissar sieht das Leben auf der dünn besiedelten, nordatlantischen Inselgruppe nach Jahren auf dem Festland nun mit anderen Augen. Während der Ermittlungen in seinem ersten Mordfall wird der Rückkehrer immer wieder mit den Vorurteilen und inneren Spannungen der eingeschworenen Gemeinschaft konfrontiert. Doch durch die Hilfe seiner neuen Kollegen Alison McIntosh „Tosh“ und Sandy Wilson findet sich Jimmy Perez wieder mit den Eigenarten der Inselbewohner zurecht. Die abgeschiedene, manchmal unwirtliche Umgebung stellt ihn un das Team vor besondere Herausforderungen.

Mord auf Shetland basiert auf den Krimis der Bestsellerautorin Ann Cleeves und vermittelt nicht zuletzt durch grandiose Aufnahmen der schroffen und zugleich malerisch schönen Landschaft der Shetland- Inseln die besondere Stimmung der Romane.


Meine Rezi


Der Pilotfilm und die 3 weiteren Folgen der ersten Staffel waren interessant.
Auf jeder DVD ist ein Fall, der auch am Ende gelöst wird. Mir fiel als allererstes die beeindruckende, malerische Landschaft ins Auge. Einfach nur faszinierend, doch wohnen möchte ich dort nicht. Ein Haus und dann Kilometerweit gar nichts mehr. Das ist tagsüber sicher wunderschön, doch Nachts kann man sich dort auch schnell mal gruseln. Und wenn dann vielleicht noch jemand einbricht, kann man schreien, was man will. Niemand hört einen...


Kommissar Jimmy Perez und Alison McIntosh, die einfach nur „Tosh“ genannt wird verstehen sich auf anhieb und kommen gut miteinander aus. Man hat das Gefühl das die beiden schon Ewigkeiten miteinander arbeiten. Anders bei Sandy Wilson. Ihn lernt Jimmy bei seinem ersten Fall kennen, denn das Mordopfer ist Sandys Oma. Die beiden haben einen langsameren Start. Doch nach und nach vertrauen die beiden sich, was auf den Shetland- Inseln sehr wichtig zu sein scheint. Tosh war mir von Anfang an sympathisch mit ihrer frischen und spritzigen Art, die auch manchmal etwas anstrengend werden konnte. Sandy war eher der ruhige, in sich gekehrte, der brav alles erledigte, was man ihm auftrug. Aber nach und nach handelte er eigenständiger und taute richtig auf. Es war schön seine Entwicklung zu verfolgen. Jimmy hingegen konnte ich bis zum Schluss nicht ganz einschätzen. Er war zwar herzlich, liebte seine Stieftochter und seinen Job, aber seine Mimik verriet nicht viel. 


Der Humor und der Umgangston in der Serie ist sehr trocken und plump. Ich denke man muss diese Art mögen, um die Serie zu mögen. Die Begleitmusik passte einfach perfekt. Ich habe die Serie gerne geschaut, umgehauen hat sie mich jedoch nicht. Für mich war jede Folge nach dem gleichen Schema. Jemand wird ermordet, die Kommissare ermitteln erst mal über eine Stunde und befragen Leute. Ganz in Ruhe natürlich. So tragisch ist ein Mörder auf einer kleinen Insel ja nicht. Man hat ja Zeit. Bei den befragten Menschen hat man das Gefühl, sie decken eher den Mörder, als den Ermittlern zu helfen. Man merkt dadurch, wie eingeschworen, diese Gemeinschaft ist. Doch ich habe mich gefragt, ob diese Leute den Mörder überhaupt eingesperrt sehen wollen. Auf der einen Seite merkt man, dass sie viel verschweigen, bei ihren Aussagen oder sogar lügen und auf der anderen Seite schnauzen sie die Ermittler an, dass sie doch endlich den Mörder fassen sollen. Somit müssen die Ermittler alles selbst herausfinden. Ich selber blickte manchmal nicht dabei durch, wie sie darauf kamen und nahm es einfach hin. Und dann ging alles plötzlich ganz schnell. Sie wussten wer es war, nahmen ihn fest und er gestand dann doch sofort.
Trotzdem würde mich interessieren, wie es mit den Protagonisten weitergeht.

Die Bücherwesen haben auch eine Rezension zu der Serie geschrieben. Diese findet ihr hier.



Mein Fazit


Ich habe die Serie zwar gerne geschaut, umgehauen hat sie mich allerdings nicht.


Mord auf Shetland - Pilotfilm und Staffel 1 bekommt von mir

>>>>> 3 von 5 <<<<< möglichen Herzen

Dienstag, 25. April 2017

Lesungsbericht zu Immer wieder im Sommer von Katharina Herzog/ Katrin Koppold

Als meine Schwester, die Bücherfee mir an einem Tag sagte „Wir sind zu einer Lesung eingeladen worden.“ habe ich ihr im ersten Moment gar nicht wirklich aufmerksam zugehört. Klar habe ich mich für sie gefreut, aber ich habe es nicht wirklich registriert, da wir an dem Tag unterwegs waren und ich nicht wusste, dass sie mit „Wir“ sie und mich meinte und nicht sie und den Bücherwichtel.
Am nächsten Tag hatte sie mir die Mail weitergeleitet und ich habe sie gelesen.
Ich habe mich riesig gefreut, dass ich eingeladen wurde, dachte aber, dass wir der Einladung nicht nachkommen können. Doch meine Mutter nahm dies zum Anlass einen Mädelsabend daraus zu machen. Da die Lesung an meinem Geburtstag stattfinden sollte, wäre es ein perfekter Abschluss des Tages.

Der Name Katharina Herzog sagte mir am Anfang gar nichts, doch das Cover des Buches sah schon traumhaft aus. Ich nahm mir vor die Autorin zu Googeln. Man mag ja nicht unvorbereitet sein. Doch ich suchte in der Nacht erst nur Oberflächlich bei Facebook, fand eine Autorin mit dem Namen und klickte „Gefällt mir“. Auch, wenn das Profil so gar nicht zu dem Buch passte. Ich konnte ja am nächsten Tag ein wenig mehr über sie in Erfahrung bringen. (Wenn ich es nicht vergessen hätte... )
Die Bücherfee schickte mir ein paar Tage später ein Foto von Katrin Koppold und dem Namen Katharina Herzog.
Ups. Falsche Person geliked....

Katrin Koppold war mir natürlich ein Begriff. Ich habe fast alle ihre Bücher gelesen. Aussicht auf Sternschnuppen und Zeit für Eisblumen besitze ich aus der 1. Auflage. Zeit für Eisblumen sogar als, ich glaub es war damals die Goldedition? Bin mir gerade nicht so sicher.
Beide Bücher sind signiert und Dank Katrin Koppold, die wunderschöne Signaturen schreibt und von der ich meine Erste bekam, bin ich in dieser Hinsicht etwas verwöhnt.
Ich liebe es, wenn Signaturen eine persönliche Note haben. Ich besitze auch ein signiertes Buch von Stephen King, indem lediglich sein Name steht. Sein Name stand aber schon vorher auf dem Buch. Deshalb hat das von Katrin Koppold für mich viel mehr Bedeutung!
Auch die Widmung von der Lesung hat eine große Bedeutung für mich.


Wie gut, dass ich nicht weit aushole für einen Bericht über die Lesung...

Schwuppdiwupp war es also der 22. April und wir fuhren nach Dortmund zum Literaturhaus.
Die Parkmöglichkeiten waren leider die Hölle (und ich bin kein Autofahrer).
Ich muss gestehen, wir hatten ein bisschen Schwierigkeiten das Literaturhaus auszumachen, da es im Internet auf den Bildern riesig aussah. Aber es war klein und schnuckelig.
Wir wurden sehr herzlich vom personal empfangen und unterhalten. Sogar eine Tasse vom Literaturhaus haben wir bekommen. Alles war sehr schön hergerichtet.
Nach und nach trudelten weitere geladene Gäste ein und auch Katrin erschien.

Es gab einen Sektempfang und sie begrüßte uns herzlich.
Ihr Art ist bezaubernd. Oft wirken Menschen ganz anders, als man sie im Internet kennengelernt hat. Nicht so bei Katrin. Sie ist ein wunderbarer Mensch. Ich hätte niemals damit gerechnet das sie mich erkennt, da wir nur schriftlich bis dahin Kontakt hatten. Sie ging offen auf alle zu und versuchte Zeit mit jedem zu verbringen. Natürlich ist dies nicht so einfach, weshalb ich sehr überrascht war, wie gut sie dies meisterte und wie viel Zeit sie sich nahm. Wem weitere Bücher von Katrin Koppold fehlten, für den gab es sogar einen Büchertisch.
Wir bekamen sogar eine Goodie Tüte voller Sommer. Meine aller erste und dann eine so schöne. Da war das Buch immer wieder im Sommer von Katharina Herzog drin, eine Postkarte, eine Duftkerze und Guylian Schokolade. Ich kannte sie von früher und habe sie ewig nicht gegessen. Komischerweise, waren sie am nächsten Morgen verschwunden. Sehr mysteriös. Naja, man kann einfach nicht alles erklären!!! 


Die Lesung war sehr schön und angenehm! In den ersten Sätzen suchte ich irgendwie nach den Charakteren der anderen Bücher, obwohl ich wusste, dass dies ein ganz anderes Buch ist. Als mir das bewusst wurde, folgte ich einfach nur ihrer Stimme, die sehr angenehm war, geradezu hypnotisch. Ich war in einem sehr entspannten Zustand und das schafft man nicht so leicht bei mir.
Nach ca. zwanzig Minuten gab es eine kleine Pause. Sehr vorausschauend, denn vielleicht müssen manche Leute auf die Toilette oder wollen sich noch etwas zu trinken holen, doch nichts von der Lesung verpassen. Danach las Katrin Koppold noch Mal ca. 20 Minuten.

Ich war gespannt, wie eine Lesung abläuft. Hätte ich danach überhaupt noch die Lust das Buch zu lesen?!
Dies ist keine unberechtigte Frage, da ich selber keine Leseproben Lese. Normalerweise aber aus dem Grund, dass ich dann vielleicht weiterlesen mag und das Buch nicht habe.
Und was liest man bei einer Lesung vor? Warte ich beim lesen dann auf diese Stellen, die vorgelesen wurden?
Die Sorge war unbegründet. Katrin machte mich sogar noch neugieriger auf das Buch, wenn dies überhaupt geht. Mit ihrer frischen, ehrlichen und sympathischen Art erhellte sie den Raum und brachte mich des öfteren zum Lachen. Ich werde euch natürlich von meiner Meinung zum Buch berichten, sobald ich es gelesen habe.

Am Ende der Lesung durften die Gäste noch Fragen stellen, die sie interessierten und wir erfuhren das sie für Florian David Fitz schwärmt. Natürlich nur als Rolle für einen ihrer Charaktere. Also Herr Fitz ..... Nun wissen sie ja, wo sie sich melden können, wenn sie die Rolle ihres Lebens spielen möchten.

Ihr könnt das Buch zur Zeit sogar bei Katrin Koppold persönlich mit signatur bestellen.
Vielleicht für ein Familienmitglied? Einem Freund oder sogar für dich selbst?

Ich möchte mich an dieser Stelle bei so vielen bedanken und versuche Mal alle aufzuzählen und keinen zu vergessen.

Meiner Mama