Mittwoch, 20. Mai 2015

An jedem einzelnen Tag von Marianne Kavanagh

(Bildrechte liegen beim Verlag)


Taschenbuch: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-442-38389-4
Preis: 9. 99 Euro (hier kaufen)


Klappentext


Tess und George sind füreinander bestimmt – finden zumindest ihre gemeinsamen Freunde, Sie waren auf der selbern Universität, haben den gleichen Geschmack, ähnliche Vorlieben und wohnen beide in London. Doch aus unerfindlichen Gründen sind sich Tess und George noch nie begegnet. Der Roman schildert die zehn Jahre zwischen Anfang zwanzig und Anfang dreißig, in denen ihre Leben sich überschneiden, aber nie wirklich verbinden, bis es so aussieht, als wären sie zu weit auseinander, um sich je zu finden. Sie verlieben sich in andere, finden Jobs, leben Träume und haben doch immer das Gefühl, dass etwas fehlt. Doch was, wenn sie sich plötzlich treffen? Erkennt man seinen Seelenverwandten, wenn er vor einem steht?


Meine Rezi


Kirsty ist Tess` beste Freundin, die sie am liebsten mit George verkuppeln will, da sie meint, die beiden wären Seelenverwandte. Auch George Freunde denken das von den beiden. Doch obwohl Tess an Seelenverwandtschaft glaubt hat sie bereits einen Freund mit dem sie schon Jahre lang zusammen ist. Und schließlich ist sie George noch nicht einmal begegnet. Jahrelang liegt Kirsty Tess mit George in den Ohren, weil sie unbedingt möchte, dass die beiden sich endlich kennenlernen, aber da immer etwas dazwischenkommt hat Tess keine Lust mehr auf die Nervereien ihrer Freundin, die daraufhin verspricht, nie wieder einen Versuch zu unternehmen, die beiden unbedingt zusammenbringen zu wollen. Seit 2002 hört sie immer wieder von diesem unbekannten George, was er gerade macht, wie es ihm geht und wie er sein Leben gerade lebt. Sie ist neugierig auf ihn, aber macht sich kaum noch Gedanken darum. Doch erst acht Jahre später stehen sie sich wirklich gegenüber und es ist, als ob sie sich schon ewig kennen. Plötzlich merken beide, wie unglücklich sie in ihrer Vergangenheit waren und fragen sich, wie sie ohne den anderen weiterleben sollen...

Ach, ich finde dieses Buch einfach herrlich. Am Anfang war es zwar etwas ruhig um die beiden, aber trotzdem fiebert man die ganze Zeit dem unvermeindlichem Trefffen der beiden entgegen. Viele sagen so etwas wie Seelenverwandte gibt es nicht. Theoretisch muss sich ja nur einer falsch entscheiden und der eigentliche Seelenverwandte geht leer aus. Aber irgendwie glaube ich schon daran. Ich denke aber es gibt für jeden mehrere Seelenverwandte. Und ich denke alles passiert, wie es passieren soll. Natürlich gibt es Momente, in denen man sich anders entscheiden kann und in denen man anders hätte handeln können. Wenn es so ist, wird das Schicksal eben neu ausgewürfelt. Man lernt aus jeder Entscheidung und auch aus jedem Partner und jeder Freundschaft. Die beiden hatten eine schwere Wahl, die sie zu treffen hatten. Sie hätten den einfachen Weg wählen können und in ihrem Leben stehenbleiben können. Doch ist es der einfache Weg, wenn man damit unglücklich ist?


Mein Fazit


Eine Traumhafte Liebesgeschichte, die einem ein bisschen Hoffnung auf die wahre Liebe schenkt.


An jedem einzelnen Tag von Marianne Kavanagh bekommt von mir

>>>>> 4 von 5 <<<<< möglichen Herzen

Kommentare:

  1. Hi,
    das klingt ja wirklich nach einer wundervollen Geschichte.
    Da ist deine Auswahl ja auf das richtige Buch gefallen.

    LG,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja auf jedenfall. Wollte zum Schluss nicht mehr aufhören zu lesen :)

      Löschen
  2. Danke für die Rezension! Das Buch werde ich auch demnächst lesen.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne, danke für dein lieben Kommentar :)
      Ich habe in dem Buch immer nur gefiebert "Wann, wann, waaaaaaaan?" :D
      Lg Mone <3

      Löschen