Mittwoch, 16. September 2015

Die Spur von Richard Laymon

(Bildrechte liegen beim Verlag)


Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Heyne Hardcore
ISBN: 978-3-453-67646-6
Preis: 9. 99 Euro (hier kaufen)


Klappentext


Das Grauen beginnt...

Die Nacht ist tiefschwarz und ruhig. Eine Frau streicht durch die einsamen Straßen. Es ist die junge Gillian, die ein ausgefallenes Hobby hat: Sie sucht nach Häusern, deren Besitzer offensichtlich verreist sind, und richtet sich dort ein. Das Problem ist, dass sie dieses Mal das Haus eines Serienkillers erwischt hat. Sie verschafft sich Zutritt zu dem Anwesen... und wird bereits erwartet.


Meine Rezi


Dies ist der erste Thriller den ich von Richard Laymon lese und ich habe trotz mittelmäßigen Rezensionen zu seinen Büchern einiges von ihm erwartet.
Das Buch fing sofort spannend an. Bei einer Frau wird eingebrochen, als sie das klirren einer Fensterscheibe hört, versteckt sie sich sofort unter dem Bett. Doch der Einbrecher weiß das sie dort ist und findet sie....
Rick und seine Freundin Bert planen einen Campingausflug. Rick ist dagegen, denn was Bert nicht weiß, ist das Rick in seiner Vergangenheit ein grausames Erlebnis beim Campen hatte und dieses niemals vergessen kann. In der Abgeschiedenheit wollen sie endlich für sich sein, doch Rick beschleicht ein ungutes Gefühl und die Vorkommnisse, die sich häufen sprechen eigentlich auch für sich. Doch nachdem sie einigen Geschehnissen die Stirn geboten haben, fühlen sie sich trotzdem nicht ganz wohl. Immer wieder schlägt Bert vor den Heimweg anzutreten. Rick weiß aber das dieser Ausflug Bert sehr wichtig ist und will weiter wandern. Sind sie in Sicherheit, oder fordern sie ihr Glück einmal zu viel heraus?!
Gillian ist eine junge Frau, die den Nervenkitzel in Form von Hauseinbrüchen sucht. Sie observiert Häuser und wenn diese leer stehen, da der Besitzer gerade verreist ist, verschafft sie sich Zugang zu diesen und genießt ein paar Tage in ihnen, bevor sie rechtzeitig wieder verschwindet. Diesmal ist es das Haus von Frederick Holden, einem gutbetuchtem ledigen Mann. Beim schnüffeln in seinen Sachen entdeckt sie immer mehr Dinge, die sie beunruhigen und sie erschauern lassen. Sie möchte verschwinden, am liebsten sofort. Ihre Koffer stehen schon gepackt an der Haustür des fremden Heims, doch hat sie ein Date mit dem Nachbarn. Mitten in der Nacht kehrt sie zurück, um ihren Koffer zu holen und wird schon erwartet...

Ich muss gestehen, dass ich das ganze Buch über mit mir im Zwiespalt stand, was einige Teile des Buches betraf. Es fing damit an das ich mich fragte, ob nicht zu viele verschiedene Personen und Geschichten vereint in einem Buch stehen. Dies war nicht der Fall. Ich kam schnell rein und es war nicht so verwirrend, wie ich zu Anfang dachte. Man konnte die Gedanken der jeweiligen Charaktere lesen und wurde auch über einiges aus der Vergangenheit aufgeklärt, was mir sehr gut gefiel. Was mir allerdings fehlte, war die durchgehende Spannung. Wenn es Spannend war, dann hat es mir wirklich richtig gut gefallen! Ich habe mitgefiebert und mitgelitten, mich mit geekelt und was es sonst noch gibt. Allerdings fehlte dann zwischenzeitlich wieder die Spannung und es las sich wie ein Roman. In dieser Zeit fehlte einfach etwas. Das es kein durchgehendes Gemetzel gibt ist mir klar und das muss auch nicht sein, aber in einem Thriller mag ich nicht unbedingt fast 100 Seiten ohne Spannung. Manche Szenen waren dann wieder so brutal, das sie genial für das Buch waren. Für diese brauchte man dann aber auch starke Nerven. Womit ich zu hadern hatte, war definitiv die Erotik in dem Buch. Vielleicht mag es nur mir so vorkommen, aber ich bin der Meinung das diese in einem Thriller nicht übertrieben werden muss. Auch wenn alles passte, haben die sexuell orientierten Szenen mehr Raum gehabt, als die Spannung. Klar kann man Thriller und Erotik mischen, aber es sollte sich wenigstens die Waage geben.

Ich werde noch einen Thriller von Richard Laymon lesen, denn auch, wenn dieser mich nicht umgehauen hat, muss ich gestehen das die spannenden Momente echt gut geschrieben waren und ich hoffe auf einen Thriller von ihm, der mich richtig zittern lässt oder mich umhaut.


Meine Meinung


Ein Thriller mit Spannungsmomenten und ein wenig Erotik.


Die Spur von Richard Laymon bekommt von mir

>>>>> 3 von 5 <<<<<  möglichen Herzen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen