Sonntag, 17. Januar 2016

Die Drachenprinzessin - Die Heimkehr (Band1) von Ambros Chander

(Bildrechte liegen beim Verlag)

Taschenbuch: 440 Seiten
Verlag: epubli
ISBN: 9783737564366
Preis: 9. 95 Euro (hier kaufen)

Ambros Chander
Ambros Chander Facebook


Klappentext


Emma lebte bisher nur auf der Schattenseite des Lebens. Doch dann hatte sie alles, was man zum glücklich sein, braucht. Einen Mann, den sie liebte und der auch sie auf Händen trug, zwei wundervolle Kinder … Sie hatte es geschafft, die Schatten der Vergangenheit aus ihrem Leben zu verbannen. Doch ihr Schicksal brauchte nur einen einzigen Moment, um ihr alles zu nehmen. Von da an lebte sie nur noch mechanisch vor sich hin, denn das Leben bot ihr keine Alternative mehr. Diese Welt war ohne ihre Familie, ihr Glück einfach trist und leer. Sie war hier nur noch eine Fremde ... Doch noch ahnte sie nicht, wie Recht sie damit hatte, bis sie eines Tages eine Entscheidung traf, die ihre Welt von Grund auf ändern und ihr zeigen sollte, wer sie wirklich war …


Meine Rezi


Das Cover

Normalerweise schreibe ich so gut wie nie etwas zum Cover. Hier muss ich dies allerdings machen. Das Cover würde nicht schlecht aussehen, wenn es nicht an die Space Invaders auf dem Commodore erinnern würde. Die Grafik ist ziemlich schlecht und auch der Klappentext ist eher zu erahnen, als zu lesen. Das finde ich sehr schade, denn der erste Eindruck des Buches zählt ja doch schon eine Menge. Jedenfalls für mich. Der zweite Band hingegen sieht ganz anders aus. Die Grafik ist super und den Klappentext kann man ohne Probleme lesen.

Das Buch

Das Buch ist eingeteilt in Emmas Welt und die, ich nenne sie mal andere Welt. Was mir in Emmas teilen sehr gut gelang, gelang mir schlecht in den Teilen der anderen Welt. Dort hatte ich große Schwierigkeiten mich zurechtzufinden und alles zuordnen zu können. Es waren zu schnell zu viele verschiedene Informationen. Ich mag es wenn Namen zwar außergewöhnlich sind in einem Fantasyroman, jedoch sollte ich diese auch aussprechen können. Das war bei einigen Namen und Orten nicht der Fall und so überflog ich die Namen eher oder vereinfachte sie mir einfach. Kompliziert wurde es dann, wenn die Menschen aus der anderen Welt in Emmas Welt kamen, denn da bekamen sie auch gleich andere Namen. Natürlich wusste man, oder konnte sich einfach denken das Jock nun Jack war und Iain zu Jean wurde, aber dies machte es etwas verwirrender.
Die Geschichte fand ich hingegen mit jeder Seite besser und besser. Vielleicht auch, weil ich irgendwann fast alles aufgenommen hatte und es soweit ganz gut zusammenfügen konnte. Emma hat viele traurige Dinge erlebt und sie hat Träume, die Geschehnisse voraussagen. Sie kann sie nicht immer zuordnen, jedoch hält sie ihre Gedanken oft in Bildern fest. Sie ist sehr kreativ und war mir das ganze Buch über sehr sympathisch. Auch ihre Freundin Sophie war mir sypatisch. Sie war immer an ihrer Seite um sie zu Unterstützen. In der anderen Welt herrscht Krieg und Emma ist die einzige, die diesen Krieg aufhalten kann. Es ist ihre Bestimmung, denn sie ist die Drachenprinzessin, aber das weiß sie nicht und sie muss selber herausfinden, was sie will. Es gibt natürlich einige Wesen, die sie in die Richtige Richtung lenken, aber ihre Entscheidung muss sie von ganz alleine treffen. Zwischendurch hatte ich allerdings immer wieder das Gefühl, dass in diesem Buch schreckliche Dinge verarbeitet wurden. Es fühlte sich für mich zumindest so an.
Am Ende hin war ich gespannt, wie es weitergeht und ich freue mich sehr auf den zweiten Teil der Reihe. Ich muss ja schließlich wissen, ob die Prophezeiung erfüllt wird.


Mein Fazit


Am Anfang etwas verwirrend, aber sobald man drin ist verliert man sich in dem Buch. 

Die Drachenprinzessin - Die Heimkehr (Band 1) von Ambros Chander bekommt von mir


>>>>> 3 von 5 <<<<< möglichen Herzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen