Mittwoch, 25. Mai 2016

Macht und Begierde von Tara Sue Me

(Bildrechte liegen beim Verlag)

Taschenbuch: 350 Seiten
Verlag: Lago
ISBN: 978-3-95761-126-0
Preis: 9. 99 Euro (hier kaufen)



Klappentext


Grenzen sind da, um überschritten zu werden.

Abby West hat alles, was sie sich immer gewünscht hat: eine Familie, eine tolle Karriere und einen Ehemann, der nicht nur sexy und dominant zugleich ist, sondern ihr auch noch alle Wünsche von den Lippen abliest. Doch ausgerechnet als ihr Leben immer hektischer wird, entwickeln sich die sexuellen Vorlieben von Abbys Herrn und Meister ins Extreme. Nathaniel will immer mehr Kontrolle. Obwohl Abby nicht versteht warum, kann ihr Körper dem verlockenden und verführerischen Verlangen ihres Mannes nicht widerstehen.

Zwischen Abbys Widerwillen und Nathaniels unerbittlichen sexuellen Wünschen drohen sich die fragilen Machtverhältnisse zwischen dem Dominanten und seiner Untergebenen zu verschieben. Und ausgerechnet als die Begierden auf beiden Seiten hochkochen, droht alles, was ihnen bisher so wertvoll war, zu zerbrechen...


Meine Rezi


Diese Reihe von Tara Sue Me zieht mich einfach in ihren Bann. Es ist wie eine Hass- Liebe. Ich mag ihren Schreibstil und Liebe ihre Charaktere. In diesem teil der Reihe geht es darum, dass die beiden ihren Lebensstil in den Familienalltag integrieren wollen, was mit zwei Kindern sehr schwierig ist, also nehmen sie sich eine einwöchige Auszeit. Diese zeigt beiden ihre Grenzen auf, aber auch das sie gemeinsam viel mehr erreichen können, als sie denken. Man spürt die Liebe der beiden immer aufs neue. Für beide ist diese Rollenverteilung wichtig und sie gewähren uns Einblick in beide Sichten. Die des Doms und die der Sub. Viele Menschen mögen diesen Lebensstil vielleicht vorverurteilen, doch ich bitte diese Menschen, dies mit Vorsicht zu genießen. Ich persönlich lebe zwar nicht den Lebensstil der beiden, doch ich kann voll und ganz verstehen, dass Abby auch mal die Kontrolle abgeben kann. Auch ich bin ein Mensch, der versucht alles zu Kontrollieren, doch das geht einfach nicht immer. Und in diesen Momenten ist es schön, wenn man weiß, man kann einer anderen Person voll und ganz vertrauen und ihr die Kontrolle überlassen. Diese Kontrollabgabe kann sehr erleichternd wirken und man kann neue Kraft schöpfen.
Die Spielszenen der beiden sind sehr anschaulich und schön beschrieben. Das einzige, was mich nach wie vor immer noch ein wenig schmunzeln lässt, ist die Tatsache das es multible Orgasmen ohne Ende gibt, die, wenn verlangt, auch noch auf Kommando auftreten. Meiner Meinung wirkt das sehr unglaubwürdig. Vielleicht mag es dieses Wunder geben, vielleicht gibt es Frauen, die ohne Probleme mehrmals hintereinander einen Orgasmus haben und das auch noch, wenn er verlangt wird. Ich habe in meinen ersten 30 Jahren zwar noch keine solche Frau getroffen, doch wer weiß? Vielleicht werde ich diesem Wunder eines Tages begegnen. Falls dies eintreten sollte, werde ich euch gerne davon berichten. Aber ich habe noch eine andere Möglichkeit entdeckt, weshalb ich vielleicht noch keine multiplen Orgasmen auf Kommando hatte.... Vielleicht fehlt mir auch einfach nur Nathaniel West. Dies ist natürlich nur eine Wage Vermutung.
Ab und zu habe ich aber das Gefühl gehabt, Abby würde durch ihren Herrn ein wenig erniedrigt werden. Sie selber sah dies nicht so und auch das Verhalten von Nathaniel nach dem Spielen bewies das Gegenteil. Er möchte für sie Sorgen und sie möchte ihm dienen und glücklich machen. Also freue ich mich für die beiden, wenn es für sie das Beste ist.
Wenn ein weiterer Teil erscheint, würde ich ihn wieder lesen, denke jedoch das man auch irgendwann den Absprung finden sollte.


Mein Fazit


Wenn sich jedes BDSM Paar so umeinander bemüht, wie die beiden hier, dann können sich diese Paare glücklich schätzen.

Macht und Begierde von Tara Sue Me bekommt von mir

>>>>> 4 von 5 <<<<< möglichen Herzen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen