Montag, 2. Mai 2016

Stunde der Drachen - Zwischen den Welten von Ewa Aukett

(Bildrechte liegen beim Verlag)
Broschiert: 536 Seiten
Verlag: Bookrix
ISBN: 978-3956455766
Preis: 21. 99 Euro (hier kaufen) schaut das ihr das erwünschte Format erwischt
Ewa Aukett


 
Klappentext


Lee hat mir dem Sprung von der Brücke dem sicheren Tod entgegengeblickt und findet sich stattdessen scheinbar im mittelalterlichen Schottland wieder. Halb erfroren, wird die verwirrte Frau zur Burg des Clanherren gebracht. Als sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie, dass hier Mächte am Werk sind, die mit Logik und Vernunft nicht erklärt werden können.

Für Lee beginnt ein unglaubliches Abenteuer, bei dem sie lernt, dass Zeitreisen, Schwertkämpfe und Clanfeden ihre Bedeutung verlieren, wenn es um die eine große Liebe geht.
Doch was hat es mit den Legenden um den Drachen auf sich, der das Wappen des McCallahan – Clans ziert? Und wieso ist sie in dieser Welt gelandet, in der immer mehr rätselhafte Prophezeiungen über ihr Schicksal ans Licht kommen?

Warum nur fühlt sich dann alles so seltsam vertraut an?

Als ihr Retter sie zur Burg seines Herrn bringt und sie Royce McCallahan gegenübertritt, spürt sie eines in aller Deutlichkeit: Ihr Leben wird vom heutigen Tag nie wieder so sein, wie es war.



Meine Rezi


Die Sorge, die mich plagte, bevor ich dieses Buch öffnete, war, dass ich schon einige Bücher von Ewa Aukett gelesen habe. Erotikromane und sogar ein Drama. Sie schaffte es in beiden Genres mich zu fesseln, was meiner Meinung nach den wenigsten Autoren gelingt. Ein Genrewechsel birgt auch immer die Gefahr, dass man sein Können überschätzt. Sollte Ewa Aukett wirklich gelingen, mich auch bei einem Fantasyroman so zu fesseln, dass ich es nicht aus der Hand legen kann?
Ich habe den Schritt gewagt und dieses Buch geöffnet und sie hat es tatsächlich geschafft. Ich war sehr schnell im geschehen, die Geschichte zog mich sofort in ihren Bann und ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen wie es mit Lee weiter geht. Einer Jungen Frau, die sich im 21. Jahrhundert das Leben nimmt und sich plötzlich im Jahre 1585 wieder findet und sich das erste mal Zuhause fühlt. Man hat das Gefühl, das Leben spielt ihr einen üblen Streich und trotzdem freut man sich, das sie nicht erfolgreich war. Lee ist eine starke Persönlichkeit, der man sofort wohlgesonnen ist. Sie ist zwar nicht selbstsicher, doch trägt sie eine Wärme in sich, die in den Leser übergeht. Zu Anfang denken alle, die sei ein junger Bursche und sie muss sich in einer Fremden Welt behaupten. Doch nach und nach lernt sie mit dem ihr Fremden Leben zurechtzukommen und gewinnt noch zusätzlich an Stärke.
Man möge sich mal vorstellen, wir müssten auf den Luxus von fließend Wasser, einer Heizung, Strom und auf Toilettenpapier zu verzichten. Ich muss gestehen, dass ich verloren wäre.
Eine rührende Liebesgeschichte, die zeigt, dass die Liebe im Jahre 1585 wahrscheinlich nicht viel anders war, als im 21. Jahrhundert. Sie war eben schon immer kompliziert und trotzdem kann man nichts gegen seine Gefühle tun.
Für manche mag Stunde der Drachen – zwischen den Welten vielleicht langsam voran gehen. Für mich jedoch war alles genau erklärt. Man erlebte die Zeit, wie Lee sie erlebte. Mir geht es in vielen Fantasyromanen einfach zu schnell und ich frage mich dann immer, weshalb denn jetzt gerade was passiert ist und komme einfach nicht mehr mit. In diesem Roman war das nicht der Fall. Ich lernte alles in Lee`s Geschwindigkeit kennen und doch wurde es für mich niemals langweilig. Was nicht allen zusagen wird, sind vielleicht die Sexszenen. Dieses Buch ist nicht unbedingt für Jugendliche geeignet, sondern für Erwachsene. Es gibt viele detaillierte Sexszenen, die mir sehr gefallen haben. Meine Leser wissen ja, dass ich gerne Erotikbücher lesen und ich fand die Kombination in diesem Roman einfach hervorragend! Zwischendurch musste ich einfach lächeln, denn kurz nach dem Beginn dachte ich nur : „ Okay – Lustig, Erotisch = Ewa „ Das sie mich mal wieder zum weinen bringen würde, hätte ich aber nicht von ihr gedacht.
Als das Ende des Buches da war, war ich froh, dass der zweite Teil dieser Reihe Stunde der Drachen – DerPfad des Blutes schon in meinem Regal war. Da ich wissen musste, wie es weitergeht, habe ich gestern Nacht begonnen den zweiten Teil anzufangen und habe mich nach fast der Hälfte des Buches zwingen müssen, ein wenig meine Augen zu schließen.


Mein Fazit


Ich spürte Freude, Wut, Entsetzen, musste lachen und weinen. Die Autorin schafft es, das ich mich in die Charaktere versetze und wie sie empfinde. Für mich bleibt nur eine Frage: Was kann die Autorin eigentlich nicht auf Papier bringen?!


Stunde der Drachen - Zwischen den Welten von Ewa Aukett bekommt von mir

>>>>> 5 von 5 <<<<< möglichen Herzen

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen