Sonntag, 30. Oktober 2016

Einmal lieben geht noch von Rachel Corenblit

(Bildrechte liegen beim Verlag)

Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: Penguin Verlag
ISBN: 978-3-328-10008-9
Preis: 9. 00 Euro (hier kaufen)



Klappentext


Über vermasselte Dates, ziemlich beste Freundinnen und die ganz, ganz große Liebe...

Ihren letzten Lover hat Lucie schon vor Jahren vor die Tür gesetzt – Prädikat > mangelhaft <. Die Ausbeute seither? Mitleiderregend, grauen-erweckend, indiskutabel! Das einzige, was der jungen Lehrerin langsam aber sicher näher kommt, ist die Vierzig. Die Sache ist klar, dem Schicksal muss auf die Sprünge geholfen werden. Und so lässt Lucie ab sofort keine Gelegenheit mehr ungenutzt, den Mann fürs Leben aufzugabeln. Sie macht weder vor dem Ex ihrer besten Freundin noch vor den Vätern ihrer Schüler halt, flirtet an der Tiefkühltheke im Supermarkt, taxiert das Freiwild im Schwimmbad, umgarnt den makellos schönen Vertretungsarzt... Wer jagt, gewinnt!


Meine Rezi


Der Klappentext versprach sehr viel. Für mich hörte es sich wirklich nach einer sehr schönen Lektüre an. Nach der Hoffnung, die man nie aufgeben sollte.
Doch leider war der Schreibstil sehr anstrengend und nicht mein Fall. Es hat mich sogar etwas genervt. Vielleicht habe ich einen anderen Humor, aber ich fand das Buch leider nicht sehr lustig und unterhaltsam. Der negative Schreibstil zog sich das ganze Buch durch und das ist nicht das, was ich gerne lese. Als sei das Buch eine Ansammlung von Beweisen das die Männerwelt schlecht ist und nichts zu bieten hat. Sie zeigt auf das egal, ob man Single ist oder vergeben – man kann nur verlieren. Lucie wirkt verzweifelt und weckt eher Mitleid in mit, da sie so pessimistisch ist. Niemand mit dieser Einstellung wird jemals einen Mann finden, oder vielleicht nicht einmal glücklich werden. Wie soll das auch gehen, wenn man in allem nur das Schlechte sieht?
Selbst vor ihrer neuen Freundin macht sie keinen halt. Hinter ihrem Rücken denkt sie immer wieder schlecht von ihr und fragt sich, wie so eine Person jemanden abbekommen kann, wenn sie selbst leer ausgeht. Allerdings tut sie das dann eher ab, weil diese Person ja sicher jeden nimmt und sie ganz anders ist.
Wenn jemand eine Beziehung hat, macht sie diese schlecht. Es wirkt, als ob sie niemandem ihr Glück gönnt und wirkt dadurch sehr verbittert. Nur, weil man selber nicht das hat, was man gerne hätte, kann man sich doch trotzdem für andere freuen.
Am Ende des Buches macht sie dann auch noch die ganze Frauenwelt schlecht. Also im Grunde sind einfach alle schlecht. Vielleicht soll ihre Botschaft sein, das niemand perfekt ist und das ist auch richtig so. Wäre ja auch langweilig. Allerdings hört es sich eher so an, als sollte man einfach die Hoffnung aufgeben und nicht weiter nach der Liebe suchen.

Ich bin da ganz anderer Meinung. Lasst euch nicht runter ziehen. Man kann auch vieles positiv sehen. Jeder Mann, der nicht zu euch passt, oder ein Reinfall war, bringt euch doch der Person näher, mit der ihr glücklich werden könnt. Geht positiv an Dinge heran und denkt nicht nur negativ. Eure Gedanken wirken sich auch auf eure Ausstrahlung aus. Und diese fällt den Männern auf. Gönnt anderen Menschen ihr Glück. Denn wenn ihr es ihnen nicht gönnt, macht es euch nicht automatisch glücklicher. Freut euch über verliebte Pärchen, die ihr trefft, denn irgendwann könntet ihr das sein.


Mein Fazit


Das Buch handelt von einer Frau, die viel zu pessimistisch durchs Leben geht und sich und der Liebe dadurch im Wege steht.


Einmal lieben geht noch von Rachel Corenblit bekommt von mir

>>>>> 2 von 5 <<<<< möglichen Herzen

 

Kommentare:

  1. Hi!
    Ohje jetzt bin ich froh das ich es mir nicht angefordert habe. War schon am überlegen.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Ja der Klappentext war echt toll. Aber viele andere waren auch anderer Meinung als ich. War aber doch froh, als eine Person so ziemlich meiner Meinung war. Vielleicht ist es einfach nicht mein Humor, alles schlecht zu reden. Aber für mich definitiv zu pessimistisch :D

      Lg Mone <3

      Löschen